Tricks zur Vermeidung der Betta-Fischkrankheit

Tipps und Tricks zur Vermeidung der Betta-Fischkrankheit

Es scheint, dass jeder einen gesunden Betta-Fisch haben möchte, aber niemand weiß wirklich, wie man Betta-Fischtechniken richtig pflegt. Hoffentlich können diese kleinen Informationen und Tipps helfen, zukünftige Probleme zu vermeiden!

Temperatur

Die Temperatur wird oft übersehen. Einige Betta-Fischbesitzer verstehen nicht, wie ein so einfaches Detail wie die Wassertemperatur einen großen Unterschied im Leben ihres Flossenfreundes bewirken kann. Für gesunde Fische liegen die am häufigsten empfohlenen Wassertemperaturen im Aquarium zwischen 76 und 82 Grad.

Chlor

Die häufigsten Aquarienfischkiller sind nicht das, was Sie vielleicht denken. Es ist eigentlich Chlor. Ein wenig Chlor im Leitungswasser kann Fische in wenigen Minuten verletzen. Sie müssen Chlor entfernen, um Ihre Betta sicher zu halten.

pH

Wie Sie vielleicht wissen, kommen Betta-Fische aus Sümpfen und Flüssen am Hang mit einem pH-Wert von bis zu 7,8, aber Leitungswasser kann einen unsicheren pH-Wert von 10 erreichen. Das Beste, was Sie tun können, ist, einige Additive und einen pH-Tester an Ihrem Standort zu kaufen. Tierhandlung. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie den perfekten pH-Wert für Ihren siamesischen Kampffisch haben.

Unsachgemäße Fütterung

Obwohl wir alle wollen, dass unsere Fische “groß und stark” werden, ist Überfütterung nicht der richtige Weg. In der Tat kann übermäßiges Essen zu Krankheiten und sogar zum Tod führen. Auch die Art des Futters, das Sie Ihrem Betta-Fisch geben, kann ihn sehr gesund oder sehr krank machen. Getreidebasierte Lebensmittel (Weizen, Hafer, Maisreis) sind nicht ideal für Ihren Betta-Fisch. Der Nährwert dieser Lebensmittel ist gering und daher schwer verdaulich. Aber es besteht kein Grund zur Sorge. Ersetzen Sie sie durch lebende, fleischige Lebensmittel auf Proteinbasis, und Ihre Fische werden es lieben wie Muscheln … oder meiner Meinung nach Bettafische.

Bakterielle Infektionen

Bakterieninfektionen sind normalerweise leicht zu erkennen, da Sie die visuellen Zeichen auf dem Körper des Fisches sehen. Möglicherweise sehen Sie Schnitte oder Flecken an Ihrem Fisch oder sogar Schwanzfäule. Ihre Betta kann sich sogar träge verhalten. Verhindern Sie Infektionen, indem Sie Ihr Tankwasser häufig wechseln, etwa 25% pro Woche. Das hilft ihrem Immunsystem, stark zu bleiben.

Virus

Obwohl bakterielle Infektionen schwer zu behandeln sind, sind Viren schlimmer, weil es keine sichere Heilung für sie gibt. Durch häufiges Wechseln des Wassers kann dieses Problem vermieden werden. Wenn Ihr Fisch das Virus zu haben scheint, legen Sie den kranken Betta-Fisch in einen Quarantänetank und behandeln Sie ihn dort. Auf diese Weise verbreitet sich das Virus nicht auf Ihre anderen Fische.

In den frühen Stadien der Krankheit können Sie feststellen, dass Ihr Betta-Fisch an harten Gegenständen reibt. Dies geschah, weil er versuchte, Parasiten loszuwerden. Mit der Ausbreitung der Krankheit wird der Fisch jedoch fast unbeweglich und hat keinen Appetit, verliert an Gewicht und kann leider sterben.

Wie man Samtkrankheiten vorbeugt

Legen Sie zuerst infizierte Fische mindestens zwei Wochen lang in einen Quarantänetank. Hier werden Sie es behandeln. Testen Sie anschließend regelmäßig Ihre Wasserqualität. Füttern Sie Ihren Betta-Fisch schließlich nahrhaft und ausgewogen.

Samt kann nur auftreten, wenn die Bedingungen in Ihrem Tank schlecht sind. Dieser Zustand ist ziemlich ansteckend. Wenn Sie also einen Quarantänetank einrichten, können Sie die Wahrscheinlichkeit einer Ausbreitung der Krankheit im gesamten Tank erheblich verringern. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, alle infizierten Fische sofort zu entfernen und in einen Quarantänetank zu legen.

Behandlung von Samtkrankheiten

Obwohl viele Menschen es nicht bemerken, spielt die Wassertemperatur eine große Rolle bei der Behandlung einer infizierten Betta. Es ist wichtig, die Wassertemperatur auf der wärmeren Seite zu halten, normalerweise zwischen 82 und 86 Grad Fahrenheit. Auch die Beleuchtung spielt eine große Rolle. Halten Sie Ihre Beleuchtung einige Tage lang schwach. Es wird auch Ihrem Fisch helfen. Zum Schluss die richtige Menge Aquariumsalz hinzufügen. Als Faustregel gilt, dass Sie für jede Gallone Wasser in Ihrem Aquarium schrittweise über drei Stunden 1 Teelöffel hinzufügen.

Samt ist eine hoch ansteckende Krankheit und kann bis zu einem fortgeschrittenen Stadium fortschreiten, bevor Sie es wissen. Daher ist es wichtig, Wartungsverfahren anzuwenden, sobald Sie die Zeichen bemerken. Eine wirksame Behandlung ist Malachitgrün. Lesen Sie die Anweisungen des Herstellers für die Zeit, die benötigt wird, um sicherzustellen, dass Ihre Betta vollständig geheilt ist, bevor Sie sie wieder in Ihren Originaltank legen.

Eine frühzeitige Überprüfung auf Anzeichen kann dazu beitragen, das Auftreten von Krankheiten zu verhindern. Das Beste, was Sie für Ihre Betta tun können, ist, aufmerksam zu sein und zu verhindern, dass sich die Krankheit überhaupt manifestiert.

Symptome der Samtkrankheit

Samtiges Grau- oder Goldfutter an Körper und Flossen
Plötzlicher Gewichtsverlust oder Appetitlosigkeit
Klemmflossen
Lethargie
Die Haut schälen
Atembeschwerden
Wunden auf der Haut
Ein Knutschfleck kratzt an einem harten Gegenstand

Leider gibt es viele verschiedene Infektionen und Beschwerden, die Ihren Freund mit Flossen verletzen können, aber es gibt Möglichkeiten, dies zu verhindern. Betta-Fischpflegetechniken wie das Wechseln des Wassers helfen oft, viele Probleme in der Zukunft zu beseitigen. Wenn Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Art von Wasser bei der richtigen Temperatur haben, kann dies einen großen Unterschied im Leben Ihres kleinen Freundes bewirken.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *